Aufmerksamkeit und Erleben

Meditation im Garten im Harbergen Yoga Retreat

Yoga

Klassisches Yoga und tantrische Meditation gehören zu den harmonischsten und tiefgreifendsten Methoden, die man benutzen kann, um ein ganzheitliches und bewusstes Leben zu führen. Durch klassisches Yoga und Meditation kann man inneres Gleichgewicht finden und Meister über sein Leben werden. Und doch ist hier nicht die Rede von sensationellen Wundermethoden, obwohl diejenigen, die sie benutzen, sie vielleicht manchmal so erleben können. Es kommt auf einen selbst an, was man davon bekommt.

Es wird immer
viele Gründe geben,
das zu vermeiden,
was Du wirklich willst.

Jede einzelne der vielen Übungen, die wir unterrichten, hat ihre spezielle Wirkung. Einige sind mental, andere physisch, mit einigen erhöhst Du Deine Energie, mit anderen gehst Du tiefer. Zusammen ergänzen sie sich und berühren alle Teile Deines Wesens. An den Wirkungen hast Du nicht nur während Du die Übungen machst Freude, sondern den ganzen restlichen Tag.

Wenn man unter Druck gestanden hat, verbleibt man oft lange nachdem der Druck aufgehört hat in einem angespannten Zustand. Diese Gewohnheit kannst Du durchbrechen, wenn Du regelmäßig Yoga und Meditation übst. Es wird leichter, sich zu entspannen und die Situationen zu bewältigen, die etwas von Dir verlangen.

Meditation

Indem Du Yoga verwendest, beginnst Du, Spannungen abzubauen. Beim Meditieren wirst Du Dir über deren Ursachen bewusst. Was raubt Dir normalerweise Deine Klarheit? Wie handhabt man Rastlosigkeit, Krankheit, Zwangsvorstellungen, Depression oder mangelndes Selbstvertrauen? Hier geht es nicht um Analyse, sondern um Methoden, durch die Du lernst, das zuzulassen und zu erleben, was von selbst in deinem Geist auftaucht: Alltagsgedanken, Gewohnheitsgedanken, emotionale Reaktionen auf die Ereignisse des Tages – das, was Du sowieso erlebst, ob Du meditierst oder nicht. Die Meditation gibt Dir die Fähigkeit, Dich von dem unabhängig zu machen, von dem Du nicht bedrückt werden willst.

Wenn Du nicht aufmerksam bist, reagierst Du automatisch auf das, was Du erlebst. Allein aus Gewohnheit verspannst Du Dich, lässt Dich von einer Stimmung mitreißen oder nimmst eine ablehnende Haltung ein. In einer der Meditationen, die wir unterrichten lernst Du nach und nach diese Gefühlsreaktionen und Denkgewohnheiten zu durchschauen. - Wenn Du aufhörst, eine Situation, einen Zustand oder eine Vorstellung als unabänderlich oder alles entscheidend zu betrachten, dann können sie Dich nicht länger fesseln.

Selbst,
wenn Du Dich hingibst,
findest Du Dich
selbst.

Tantra

ist der Name der Tradition, von der ursprünglich die verschiedenen Yogaübungen und Meditationsmethoden stammen, die wir unterrichten. Sie baut auf zwei Prinzipien auf: erweitern ( tanoti) und befreien ( trayate). Indem Du dein Aufmerksamkeitsniveau erhöhst und erweiterst, kannst Du Dich von dem befreien, was Dich bewusst oder unbewusst beeinflusst und hemmt, und dafür Handlungskraft und Einsicht erlangen.

Tantra beinhaltet auch sexuelle Rituale, aber das, was man heute Tantrasex nennt, ist oft so entstellt, dass der ursprüngliche Zweck verfehlt wird, nämlich das Bewusstsein zu erweitern. Wir unterrichten die sexuellen Rituale nicht, aber die Prozesse, an denen Du in unsren Kursen teilnimmst, gehen wesentlich weiter als der sexuelle Teil der tantrischen Rituale.

Yogastundeim Landhaus Harbergen

Der Kurs ist ein Prozess

Das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Dingen die wir tun, die Zusammenstellung und Reihenfolge von physischen Übungen, Entspannung, Meditation und anderen Aktivitäten, macht die Wirkung des Kurses effektiver, als wenn Du alleine zu Hause einige Übungen machen oder einmal die Woche zum Yoga gehen würdest. Wir nennen dies einen Prozess. Du wirst am Ball gehalten. Der Prozess gründet sich auf die gleichen Prinzipien wie die tantrischen Rituale es geht darum die ganze Zeit dabei und gegenwärtig zu sein.

Während des Prozesses lernst Du etwas über dich selbst, Deinen Körper, Deine Energie, Deinen Geist - und darüber, wie Deine Haltung oder Einstellung, Dir selbst und anderen Menschen gegenüber, Deinen Zustand beeinflusst.

Der sorgfältig festgelegte Verlauf des Kursprozesses ermöglicht uns Dir zu helfen, Deine Aufmerksamkeit wach zu halten und Deine Energie zu erhöhen. Und eben dieser Überschuss und die Feinfühligkeit, die Du hierdurch erlangst, lassen Dich einsehen, dass hemmende Denkgewohnheiten dem, was Du eigentlich mit Deinem Leben anfangen willst, nicht im Wege stehen müssen. Du erlangst ein tieferes Verständnis Deiner verschiedenen Dimensionen und Fähigkeiten, von Dir selbst als Bewusstsein und von Deiner wahren Identität.

Der intensiven Situation
begegnen,
mit Offenheit,
was auch kommt.

Als Lehrer stellen wir die Forderung an uns selbst, dass der Prozess - mit Dir als einem Teil -ununterbrochen in Gang gehalten wird, so dass die Intensität nicht verloren geht. Alles, was Du tust, gehört mit zu dieser Trainingssituation: essen, schlafen, arbeiten, der Unterricht, der Spaziergang, die Nachtruhe, Vorträge, Stille, ja alles ... Aber ebenso, dass Du nicht unnötigen Störungen ausgesetzt bist, während Du Dich in diesem „Gewächshaus” befindest. Hier gibt es kein Fernsehen, kein Radio, Zeitungen oder Telefongespräche: selbstverständlich abgesehen von lebenswichtigen Mitteilungen (schalte Deine handy komplett aus oder gebe ihn bei der Ankunft zum Kurs ab).

Der Augenblick entsteht
durch Deine Gegenwart
Die Art, wie Du erlebst,
teilt Dir etwas über Dich selbst mit.

Du wirst sicherlich beides erleben, Reaktion und Fortschritt. Vielleicht fühlst Du Dich von einer Anweisung provoziert oder von einer Antwort oder einer Instruktion, die genau Dich berührt, inspiriert oder weil deine Fragen nicht alle sofort beantwortet werden, frustriert. Vielleicht wirst Du begeistert sein oder eine kritische Einstellung einnehmen und denken, alles sollte anders sein. Du wirst sicherlich auch Gefühle und Zustände erleben, die Du schon kennst. Und allmählich wirst Du ein bewussteres Verhältnis zu ihnen bekommen. Daraus erwächst eine neue Toleranz Dir selbst und auch uns anderen gegenüber.

Vertraust du Dir selbst
oder
gibt es etwas anderes,
dem Du mehr vertraust?

Meinst du, dass du ein bestimmtes Persönlichkeitsideal erfüllen musst, um dich entwickeln zu können?
Tantra bietet viele Übungen und Techniken, die du sicherlich gerne anwenden und meistern möchtest. Vielleicht siehst du den Kurs als eine spannende Herausforderung, die etwas von dir verlangt. Das ist natürlich. Aber hinter unserer Art zu arbeiten steht noch eine andere Haltung: das schlechte Gewissen und das (oft aufgezwungene) Gefühl von Unzulänglichkeit zu überwinden, das entsteht, wenn wir uns selbst aufgrund von Idealen vergessen. Komm so, wie du bist!

In der tantrischen Tradition versuchen wir nicht, heilig zu spielen oder auf ideale Bedingungen zu warten. Alle sind wir Teil der Gesellschaft, weder mehr noch weniger, weder schlechter noch besser. Die Frage ist, ob wir uns zurecht finden.

Eine intensive Situation
ist weder richtig noch verkehrt,
gut oder schlecht,
weder annehmbar noch unannehmbar -
sie verlangt deine Gegenwart

Oft verblüfft die Genauigkeit und Sicherheit, mit der das Yogatraining wirkt. Die Wirkungen sind jedoch davon abhängig, wie die Übungen ausgeführt werden, von der Art der Kommunikation und eventuell von deinem Willen, Egozentrik und vorgefasste Meinungen loszulassen. Vor allem, wenn eine Situation intensiv ist, kommt es auf diese Dinge an. Deshalb ist eine persönliche Begleitung auf diesem Weg wichtig.

Verlässt du Dich auf Dich selbst
so sehr,
dass Du klarkommen kannst
mit ein paar Eigenheiten von meiner Seite?

Yoga im Landhaus Harbergen

Der Lehrer

Überall auf der Erde finden wir Spuren von Yoga und Meditation. Auf verschiedenen Kontinenten wurden Skulpturen gefunden, die genau Yogastellungen darstellen und es gibt in vielen Kulturen schriftliche und mündliche Überlieferungen, die deutlich die Kenntnis von Meditation zeigen.

Es ist kein Zufall, dass klassisches Yoga alle bekannten Zivilisationen, Religionen und politischen Systeme überlebt hat. Es gründet sich auf ein Wissen, das durch Jahrtausende erprobt und angewandt wurde. In jeder Generation gibt der erfahrene Lehrer Yoga an die Schüler weiter, die bereit sind, ein gründliches Training zu empfangen und ein erweitertes Bewusstsein zu erleben.

Eine stabile Persönlichkeit entwickelt sich nicht durch übertriebene Anstrengung, sondern durch eingehende Kenntnis seiner selbst und durch Annahme seiner Fähigkeiten und Eigenarten - des eigenen Geistes. Welch großes Genie Du auch sein magst, das, was Du als deine eigentliche Identität auffasst, wird von Deinem Lehrer auf die Probe gestellt, und Du wirst lernen, wirkliche Erfahrung theoretischem Wissen, Träumen oder Erwartungen vorzuziehen.

Gründliche Kenntnis und selbständige Arbeit mit Yoga und Meditation über eine lange Zeit ist eine Voraussetzung für jeden, der eines Tages selbst unterrichten will. Was auch für die Lehrer gilt. Diese haben sich einem umfassenden persönlichen Training unterzogen und eine mehrjährige Vollzeitausbildung in Übereinstimmung mit der Tradition hinter sich.

Sollte ich irgendwelche Vorkenntnisse haben, um an einem Kurs teilzunehmen?

Zu unseren Kursen kommen sowohl diejenigen, die noch keinerlei Erfahrung mit Yoga noch Meditation haben, als auch die, die weitergehen möchten. Es ist keine Bedingung, dass Du Yoga bereits kennst. Ja, das kann sogar ein Hindernis sein. Wenn Du z.B viele Ideen hast, die Du dir angelesen hast, dann fällt unsere Begegnung sicher anders aus, als Du es Dir vorgestellt hast.

Jeder Kurs ist völlig verschieden
von allen vorherigen
Die Möglichkeiten
liegen in deiner Fähigkeit
zu empfangen

Willst du Dich jedoch auf den Kurs vorbereiten, dann mache einige der leichteren Übungen aus dem Buch „Yoga, Tantra und Meditation im Alltag” von Swami Janakananda Saraswati (Bindu Verlag, ISBN 978-3-937261-00-3. Das Buch ist auch auf anderen Sprachen erhältlich.) Die Übungen in diesem Buch sind ein guter Ausgangspunkt - z.B. die auf den Seiten 32 bis 43 (evtl. auch Seite 28 bis 31). Als Meditationsübungen für den selbständigen Beginn sind die in Kapitel 11 beschriebenen gut geeignet.

Du kannst auch nachsehen, ob eine unserer Schulen in deiner Nähe einen Abend- oder Wochenendkurs anbietet. Aber wie gesagt ist dies keine Voraussetzung, viele kommen ohne das geringste Vorwissen.

Leute, die meinen, dass sie Yoga und Meditation schon kennen, sind oft überrascht über das, was wir anbieten, und über die Möglichkeiten, die ein Kurs bietet. Einige meinen, dass ein 12-tägiger Kurs ausreichend ist, andere kommen Jahr für Jahr wieder, und wieder andere gehen weiter und nehmen am Kriya Yoga Kurs am Kurszentrum Håå in Schweden teil. Und dann gibt es diejenigen, die sich inspirieren lassen, drei Wintermonate darauf zu verwenden, sich einem längeren Training unter einzigartigen Verhältnissen zu widmen. Siehe auch der 3-Monats-Sadhana Kurs am Kurszentrum Håå in Südschweden >>

Eine intensive Situation
ist voller Aufmerksamkeit -
was Du tust und sagst,
was Du erlebst

Spaziergang in der Abendsonne

Eine Zeit für Vertiefung und Überblick

Der Kurs ist natürlich auch Urlaub, aber wovon? Es geht ja um Dich, jetzt, und auf längere Sicht.

Komm, wenn Du währende des Kurses ohne Telefon (einschließlich Mobiltelefon, das ist eine Bedingung), Post, Zeitungen, Fernsehen, CD-Spieler, Walkman, Radio, Computer, Internet und Einkaufsläden, und ganz ohne dein Auto zu benutzen, leben willst.

Warum sich zurückziehen von Arbeit, Familie und Sorgen?

Weil es Überblick schafft. Wenn Du für eine Weile deine ganze Aufmerksamkeit innerhalb eines bestimmten Bereichs hältst, wächst Deine Fähigkeit beträchtlich, Dir das, was Du lernst, zunutze zu machen.

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die positiven Wirkungen von klassischem Yoga und tantrischen Meditationen. Aus eigener Erfahrung wissen wir dass die Methoden eine echte Transformation mit Klarheit und vermehrter Energie - in Körper und Geist - ermöglichen. Du wirst es an deinem Wohlbefinden, deiner Konzentration und wachsenden Aufmerksamkeit spüren. Für manche kommt diese Entdeckung allmählich im Laufe des Kurses, für andere erst in den allerletzten Tagen, und dann gibt es diejenigen, die erst zuhause entdecken, was sie eigentlich gelernt haben.

Wenn Dein Training hier zu Ende ist, dann kommt es auf dich alleine an, Überblick und Energie zu bewahren. Wird es die Entscheidungen, die Du triffst und Deine Handlungen - privat und in der Gesellschaft - beeinflussen? Mit Dir nach Hause nimmst Du die Übungen, Techniken, Ratschläge und eine gewisse Erfahrung. Diese werden Wurzeln schlagen, wenn Du sie benutzt. Vielleicht ziehst Du es vor, jeden Tag ein bestimmtes Programm zu verwenden, oder Du variierst durch das Auswählen verschiedener Übungen, die Du gelernt hast.

„In meinem Beruf als Juristin habe ich einen hektischen Alltag mit dringenden Projekten und Deadlines, die einzuhalten sind. Ich kann leicht gestresst werden, wenn ich nicht immer wieder zu dem entspannten Zustand zurückkehre.

>>> weiter:Körper, Geist, Energie und Bewusstsein

Osterfeuer am Landhaus Harbergen

Wir bedanken uns herzlich bei Swami Janakananda, dass wir diesen Text aus der Broschüre vom Kurszentrum Håå verwenden dürfen!

Navigation

Zugang zum Hauptmenu über das Symbol "MAINMENU" oben rechts

Zugang zum Untermenu über das Symbol "SUBMENU" oben links