Bindu 21

Artikel aus Bindu Nr.3

Die Pyramide und Pratyahara

Eine Stunde in der Pyramide hat für mich dieselbe Wirkung wie 8 Stunden Schlaf" berichtet eine Frau die wegen harter Büroarbeit unter Schlaflosigkeit und Stress litt.

Im Yoga gibt es eine wirkungsvolle Weise um sich von Sinneseinwirkungen frei zu machen. Es wird Pratyahara genannt - die Sinne zurückziehen. Das ist das Grundlegende. Um dies zu erreichen gibt es verschiedene Methoden:

  • die Entspannung Yoga Nidra.
  • sich mit den Sinneseinwirkungen zu konfrontieren und sie voll zu erleben.
  • sich dazu entscheiden, eine Einwirkung loszulassen.
  • sich auf etwas anderes im Inneren zu konzentrieren.
  • sich für kürzere oder längere Zeit keinen Einwirkungen auszusetzen oder sich damit zu beschäftigen. Auf einem Internatkurs z.B. schafft man Bedingungen, wo man nicht an etwas erinnert wird, das streßt oder zu Bekümmernissen anregt. Und es wirkt, wenn man die gegebenen Bedingungen wünscht und nutzen will. Früher hieß dies ein Refugium, einen Platz wo man Zeit zur Ruhe und zum Nachdenken hat.
  • ein Symbol für solch eine Isolation und gleichzeitig ein kraftvolles Werkzeug um die Sinne auszuruhen, ist die sogenannte Pyramide am Kurszentrum Håå und in unserer Cityschule in Kopenhagen.

Was ist die Pyramide?

In erster Linie ist es ein Isolationstank, der auf den Ideen des Kalifornischen Arztes Dr. Lilly basiert. Solche Tanks laufen unter verschiedenen Namen und sind heute an vielen Stellen auf der Welt zu finden. 1981 unterrichtete Swami Janakananda an einem Institut auf der 5th Avenue in New York. Dort probierte er einen kleinen, kistenförmigen Tank aus. Der war nicht unbedingt perfekt in der Ausführung, aber das Erlebnis war positiv, und die Idee, unsere 2 Entspannungstanks zu bauen, war geboren. Sie sollten jedoch von besserer Qualität sein, geräumiger und - pyramidenförmig.

"Als ich in der Krabbelstube arbeitete, verwandte ich die Pyramide regelmäßig. Gleich nach der Arbeit lag ich eine Stunde darin. Ich sah oft die Geschehnisse des Tages vor meinem inneren Auge Revue passieren und fühlte wie Spannungen wichen. Dann kam ich zu dem Zeitpunkt wo ich spürte, jetzt bin ich ‘leer’ und ich konnte den Rest des Tages beginnen als ob er neu wäre." (Ambika)

Pyramidenenergie

Warum nicht profitieren von den eventuellen nützlichen Wirkungen der Pyramidenform? André Bovie stellte 1930 fest, daß Tiere, die in der Cheopspyramide gestorben waren, nicht verwesten, sondern mumifiziert wurden. Karl Drabl aus der Tschechoslovakei erhielt 1959 ein Patent darauf, Pyramiden zu benutzen um Messer und Rasierklingen scharf zu halten... Vielleicht besaßen die alten Ägypter und andere damalige Völker ein größeres Wissen über die Einflüsse der Pyramide als wir ahnen. Außer den bekannten Pyramiden in Ägypten und Mexiko findet man große Pyramiden in Australien, andere in Indien, Frankreich und Südamerika.

Unsere Pyramiden sind exakte Modelle der Cheopspyramide, nur kleiner. Sie liegen mit den Seiten präzis nach Norden, Süden, Osten und Westen. Innen ist ein Wasserbassin das ca. 25 cm tief und 2,40 m x 2,40 m groß ist. Die 1000 Liter Wasser enthalten eine Tonne Salz. Das bewirkt, daß Du leicht und unbeschwert auf dem Rücken liegend im Bassin treibst. Du fühlst Dich schwerelos. Die Wassertemperatur ist ca. 34,1° Celsius - die Temperatur der Haut - daher spürt man weder Wärme noch Kälte. Der Raum ist sowohl gegen Licht und Schall isoliert, so daß Du weder hörst noch siehst, während die Luft ununterbrochen ventiliert wird.

Die Sinne ausruhen

"Meine Male in der Pyramide brachten gute Ergebnisse als ich Prüfungen hatte" ist die Meinung vieler Studenten.

Wenn Du Dich in der Pyramide befindest, sind alle Sinneseindrücke stark begrenzt. Im Alltag sind Deine Sinne ständig unter Einfluß - selbst wenn Du schläfst erhalten sie keine Ruhe, der Körper bewegt sich im Bett und Du registrierst sowohl Licht als auch Geräusche.

Die verschiedenen Sinneseindrücke, die man den Tag hindurch empfängt, halten den Geist aktiv. Ein Geräusch, etwas das ein Vorbeigehender sagt, Kommunikation eines anderen Menschen, Musik, Licht, Temperatur, ja sogar die Schwerkraft - alles wirkt ein. Wenn die Sinne jedoch keine Einwirkungen von außen empfangen, werden keine neuen Reaktionen im Geist geschaffen.

Eine Tour in der Pyramide dauert ca. 1 Stunde, in der Du völlig still auf dem Rücken liegst. Es ist nicht notwendig, irgendeine Technik zu gebrauchen; wenn die Sinne eine Weile ruhen, dürfen kommt die Entspannung von alleine.

Direkt nachdem Du Dich hingelegt hast, ist Dein Geist voll von dem, was Du im Laufe des Tages erlebt hast, oder Du bist eingenommen von der Pyramide und den Lauten Deines Körpers. Weil Du aber keine neuen Eindrücke durch Deine Sinne erhälst, beginnt Dein Zustand klarer zu werden und Du wirst vielleicht von Gedanken und Gefühlen eingenommen, die mehr Dich selbst angehen als das, was Deinen Geist erfüllt, wenn Du durch den Alltag eilst. Jetzt findest Du Freude daran, Zeit zu haben Dich damit beschäftigen zu können. Oder plötzlich wirst Du auf eine Spannung aufmerksam und läßt sie los.

Aber glaube nicht, daß dies etwas ist, das Du im voraus planst. Du mußt nicht etwas bestimmtes erleben oder machen. Treibe einfach und laß geschehen was von selbst geschieht - in Körper und Geist.

Und dann ist die Stunde vorbei, und Du wirst sanft wieder herausgerufen. Dein Geist ist zur Ruhe gefallen, Deine Sinne sind ausgeruht, Du bist vital und bereit dazu, wieder zu erleben.

Navigation

Zugang zum Hauptmenu über das Symbol "MAINMENU" oben rechts

Zugang zum Untermenu über das Symbol "SUBMENU" oben links