So spülst du dir die Nase mit Yogi's NoseBuddy

Wir empfehlen, Kanne und Messlöffel vor der ersten Anwendung mit heissem Wasser auszuspülen.

1. Gib einen gestrichenen Messlöffel Salz in den NoseBuddy (4,5 g)

Am besten ist feinkörniges Kochsalz ohne Zusätze wie z.B. Anti-Klumpmittel und Jod. Meersalz lässt sich meist auch problemlos verwenden, aber falls du davon eine verstopfte Nase bekommst, dann benutze lieber Kochsalz. Grobkörniges Salz löst sich langsamer als feines auf.

2. Fülle sauberes körperwarmes Wasser bis zur Messlinie (0.5 l)

Normalerweise kann man lauwarmes Leitungswasser verwenden. Lass das Wasser erst eine Weile laufen bevor du die Kanne füllst. Zuerst heisses Wasser, um das Salz aufzulösen, dann kaltes Wasser, so dass die Mischung körperwarm wird. Falls das Leitungswasser keine Trinkwasserqualität hat, empfehlen wir, es abzukochen und abkühlen zu lassen.

Bei trockenen Schleimhäuten (wie z.B. nach einer längeren Flugreise) kann dem Wasser ein Tropfen Mandelöl oder ein anderes pflanzliches Öl zugesetzt werden.

3. Umrühren, bis sich das ganze Salz aufgelöst hat

Das Wasser hat jetzt die gleiche Salzkonzentration wie die Körperzellen, d.h. es ist eine isotone (physiologische) 0,9 prozentige Salzlösung.

Bei korrekter Salzmenge und Wassertemperatur ist die Nasenspülung sehr angenehm.

4. Spül dir die Nase

Mache Neti über einem Waschbecken. Verschliesse das eine Nasenloch mit der Tülle, so dass kein Wasser herausrinnt. Atme normal durch den Mund. Beuge Kopf und Oberkörper nach vorne. Dreh den Kopf ein wenig zur Seite und lasse die Kanne mit nach oben folgen. Jetzt fliesst das Wasser in das eine Nasenloch hinein und zum anderen wieder heraus. Schmutzpartikel und Schleim werden mit herausgespült.

Wenn die Hälfte des Wassers durchgeflossen ist, kannst du dir sanft die Nase putzen. Giesse dann den Rest des Wassers in das andere Nasenloch. Wenn du eine gründlichere Nasenreinigung wünschst, kannst du eine ganze Kanne für jede Seite verwenden.

5. Lasse den Rest des Wassers herausrinnen

Beug dich nach vorne und bleib eine Weile so stehen, dass Oberkörper und Kopf locker nach unten hängen. Auf diese Weise rinnt das Wasser aus der Nase. Wenn du Erfahrung mit Yoga hast, kannst du auch die Yogastellung Clown oder den Kopfstand machen.*

6. Putze dir die Nase

Puste leicht und stossweise durch ein Nasenloch auf einmal, aber nicht zu kräftig. Anschliessend ist es gut, die Atemübung der Blasebalg zu machen.

7. Der Blasebalg

Sitz mit geradem Rücken und aufrechtem Kopf. Plaziere die rechte Hand so wie auf Bild 7. Spüre, durch welches Nasenloch du leichter atmen kannst, d.h. welches offener ist. Verschliesse das andere Nasenloch mit Daumen oder Ringfinger.

Mach zwanzig schnelle, kurze und leichte Ein- und Ausatmungen durch das offene Nasenloch. Atme danach tief ein und halte die Luft an, indem du beide Nasenlöcher verschliesst.

Halte die Luft mit leichtem Druck in der Nasenhöhle so lange an, wie es sich angenehm anfühlt. Wenn du eine verstopfte Nase hast, dann halte die Luft lange an.

Atme anschliessend langsam durch das gleiche Nasenloch aus. Mach das selbe mit dem anderen Nasenloch. Mache drei Runden zu jeder Seite.

Wenn du den vollen Effekt von Neti haben willst oder wenn du Beschwerden wie eine verstopfte Nase, Nebenhöhlenentzündung, Atemwegsallergien oder Asthma hast, dann empfehlen wir, nach Neti immer den Blasebalg* zu machen.

* Für die Yogastellungen Clown und Kopfstand sowie für ausführliche Informationen zum Blasebalg siehe ”Yoga, Tantra und Meditation im Alltag” von Swami Janakananda (Bindu Verlag - ISBN 3-937261-00-1) oder nimm mit der Skandinavischen Yoga und Meditationsschule Kontakt auf.

Diese Beschreibung kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Einige Tipps

Wenn das Wasser nur sehr langsam fliesst oder wenn es nicht aus dem anderen Nasenloch herauskommt

a) Vielleicht presst du die Tülle zu hart oder schief in die Nase, so dass dadurch der Wasserfluss behindert wird.

b) Wenn die Tülle nicht vollständig das Nasenloch verschliesst, fliesst das Wasser zur selben Seite wieder heraus.

c) Wenn du erkältet bist und deine Nase verstopft ist, kann es sein, dass das Wasser nicht sofort durch die Nase fliesst. Wir empfehlen in diesem Fall, einige Minuten mit der Tülle in der Nase stehen zu bleiben, damit das Salzwasser den Schleim auflösen kann. Schneuze dich danach vorsichtig durch je ein Nasenloch. Wechsle dann zur anderen Seite.

Wenn du auf diese Weise einige Male von einem zum anderen Nasenloch gewechselt hast, wird das Wasser durchfliessen, zuerst tropfenweise und dann in einem immer stärkeren Strahl. Schneuze dich besonders vorsichtig wenn du erkältet bist, denn dann sind die Nasenschleimhäute empfindlicher.

NoseBuddy’s grosses Volumen und der lange, gebogene Hals garantieren einen sehr guten Wasserfluss und machen dadurch eine effektive Nasenspülung in den meisten Fällen selbst bei verstopfter Nase möglich.

Wenn das Wasser in den Mund fliesst

Manchmal kann es passieren, dass etwas Wasser in den Mund fliesst. Das kann daran liegen, dass deine Nase verstopft ist.

Wenn aber viel Wasser in den Mund fliesst, dann beuge den Kopf weiter nach unten, so dass das Kinn näher zur Brust kommt. Atme durch den Mund und vermeide es, zu schlucken.

Wenn es unangenehm ist

Entweder hast du zu wenig oder zu viel Salz im Wasser, oder vielleicht hast du grobkörniges Salz verwendet, das sich nicht ganz aufgelöst hat. Benutze immer den Mess-löffel und die Messlinie, rühre ordentlich um und achte darauf, dass sich das ganze Salz aufgelöst hat (siehe Punkte 1 bis 3).

Du kannst es auch mit einem gehäuften anstatt einem gestrichenen Messlöffel Salz versuchen, da verschiedene Salzarten ein unterschiedliches Gewichts-volumen haben.Die Lösung ist gut, wenn sie so salzig wie Tränen schmeckt und das Wasser fingerwarm ist.

Wie oft und wie viel?

Wir empfehlen 1 bis 2 mal pro Tag (morgens und abends). Oder du kannst die Nasenspülung nach Bedarf verwenden, z.B. wenn sich eine Erkältung anbahnt, bei verstopfter Nase, Nebenhöhlenentzün-dung, Asthma, einer allergischen Reaktion der Luftwege oder wenn du in staubiger, verrauchter oder auf andere Weise verunreinigter Luft gewesen bist.

Die positiven Wirkungen der Nasenspülung werden durch regelmässige tägliche Anwendung verstärkt.

Reinigung

Spüle Kanne und Löffel mit heissem Wasser vor und nach jedem Gebrauch. Die Kanne kann mit einem milden Spülmittel gereinigt werden. Lass sie an der Luft trocknen.

NoseBuddy ist spülmaschinenfest, aber hartes Wasser kann Kalkflecken an der Innenseite der Kanne verursachen. Bei Bedarf kannst du die Kanne auch desinfizieren. Wir empfehlen, dass jeder seine eigene Kanne hat. NoseBuddy ist ein Qualitätsprodukt mit langer Haltbarkeit.

Benutze die Kanne nur zur Nasenspülung nach dieser Gebrauchsanleitung, dann wirst du viele Jahre Freude an der Kanne haben.

Navigation

Zugang zum Hauptmenu über das Symbol "MAINMENU" oben rechts

Zugang zum Untermenu über das Symbol "SUBMENU" oben links