Atme tief ein – aber durch die Nase – sie ist dafür gemacht und hoch spezialisiert

 

Was die Nase für uns alles tun kann – wenn man sie lässt. In Yoga hat man es schon seit Jahrhunderte erkannt: Es gibt tausende Gründe durch die Nase zu atmen, hier sind einige davon.

Die Nase hat im Vergleich zur äußeren Erscheinung eine große innere Oberfläche, die Nasenmuscheln im Inneren der Nase erweitern nochmals diese Fläche. Die Schleimhaut ist mit feinen Härchen versehen, die einen wässrigen Schleim produziert. Partikel, Viren, Pollen, Bakterien, Staub und andere Eindringlinge werden damit eingefangen, im Schleim gebunden und nach hinten in den Rachenraum bewegt. Größere Partikel werden entweder durch Niesen oder Husten entsorgt, andere in den Magen transportiert. Im Rachen beginnt das Immunsystem zu wirken, u. a. über die Mandeln, um hier Viren, Bakterien o.ä. zu neutralisieren. Die Nase wärmt und befeuchtet außerdem die eingeatmete Luft – dies schützt gegen Infektionen.

Wird stattdessen durch den Mund geatmet, wird die Lunge der Luft direkt ausgesetzt – der Weg durch den Mund zur Lunge ist kürzer, die Oberfläche kleiner als die geschnörkelte Passage durch die Nase. Durch die Mundatmung wird der Lunge zu viel Sauerstoff auf einmal ausgesetzt. Es muss eine gute Balance zwischen Sauerstoff und Kohlendioxid geben, denn die Lunge braucht CO₂, um Sauerstoff aufnehmen zu können. Der Vater des Atomphysikers Niels Bohr, Christian Bohr, hatte dies schon 1904 entdeckt und nachgewiesen.

Die Wichtigkeit von Stickoxid (NO)

Stickoxid hat eine gefäßerweiternde Wirkung in unserem Körper. Eine relativ neue Entdeckung, wofür drei Forscher aus den USA den Nobelpreis erhielten. Was das mit der Atmung zu tun hat, zeigt uns u.a. Eddie Weitzberg, Dozent am Karolinska Institut in Stockholm. Er ist Teil eines Forschungsteams, das die Bedeutung von Stickoxid für die Atemwege untersuchte, und er fand heraus, dass Stickoxid in großen Mengen in den Nasennebenhöhlen gebildet wird. Wenn wir durch die Nase atmen, wird es mit der eingeatmeten Luft in die Lunge geführt und erweitert die Lungenbläschen, die s.g. Alveolaren. Das bedeutet eine Mehraufnahme von Sauerstoff um 10 -15 % im Vergleich zur Mundatmung.

Stickoxid hat eine Reihe wichtiger Eigenschaften. Hier ist erwähnenswert, dass es entzündungshemmend ist und zur Abwehr von Bakterien und Viren wesentlich beiträgt. Außerdem verbessert Stickoxid die Durchblutung, entspannt die Bronchien und reguliert den Blutdruck in der Lunge. Möglicherweise stimuliert es auch die Bewegung der Flimmerhärchen in den oberen Atemwegen und verbessert so die Reinigung der Schleimhaut.

In der Wissenschaft des Yoga empfiehlt man schon immer durch die Nase zu atmen, sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen. Die Luft wird gefiltert und körpertemperiert, beim Ausatmen wird eine Verdunstung der Körperflüssigkeit verhindert. Atme deshalb immer durch die Nase – es sei denn, große körperliche Anstrengung erfordert mehr Luft.

Die Nase ist nützlicher als die meisten vermuten

Pär Stjärne, Oberarzt am Karolinska Institut in Stockholm, drückte es so aus: „Die Funktion der Nase ist für den Körper wichtiger als die meisten vermuten. Eine verstopfte Nase kann zur Folge haben, dass man weniger schläft und dies wiederum kann mit der Zeit zu Beschwerden führen, wie z.B. erhöhten Blutdruck“.

Der amerikanische Journalist und Autor James Nestor verschloss in einem Experiment seine Nase mit Stöpseln 20 Tage lang. Kurz nach Beginn erlebte er allerlei Beschwerden (in diesem Fall auch erhöhten Blutdruck und einen erhöhten Stress-Hormonpegel). Einiges deutet sehr stark darauf hin, dass Herz-Kreislauf-Probleme, ein geschwächtes Immunsystem, Angst, Stress etc. ihren Ursprung in den Atemwegen finden. 

Neti, die Nasenspülung – ist leicht, angenehm und wohltuend für die Nase

Sind die Nasenhöhlen entzündet, verstopft oder gibt es andere Beschwerden im Nasenraum, kann man davon ausgehen, dass die genannten Funktionen teils oder ganz ausgehebelt sind. Ein wichtiges Instrument dies zu verbessern ist die regelmäßige Spülung der Nase mit einer lauwarmen Salzlösung. Die Spülung der Nase ist leicht für Menschen jedes Alters und zudem angenehm. Die Spülung dauert nur ein paar Minuten – weshalb man es täglich machen kann – so wie man es auch mit dem Zähneputzen tut.  Die Nase wird frei und man kann besser atmen! Deshalb ist es hier meine herzliche Empfehlung.

Laut Prof. Dr. Thomas Schmidt* kann es bis zu 6 Stunden dauern, bis ein Virus in eine Zelle eindringt. Die Chancen stehen also gut, mit der Nasenspülung diese unerwünschten Eindringlinge vorzeitig ausspülen zu können. Da die Nasenspülung sich wirksam gegen Erkältungskrankheiten gezeigt hat, ist sie vermutlich genauso wirksam gegen andere Formen von Viren. Die Nasenspülung dient so als einfache, effektive und nicht zu vergessen, angenehme Maßnahme gegen atembedingte Infektionen.

Mehr über die Nasenspülung in diesem Artikel:
Neues über Neti, die Nasenspülung
So spülst du die Nase

Die zwei Energien und die verborgene Dritte

Die Nase ist jedoch viel mehr als nur ein Filter, da sie eine tieferliegende Rolle in unserem Wesen spielt. So beherbergt sie auch das Geheimnis der zwei Energien, Ida Nadi und Pingala Nadi, die sich entlang der Wirbelsäule von unten im Oberkörper nach oben bis zum Augenbrauenzentrum schlängeln. Sie sind außerdem mit den zwei Gehirnhälften (rechte und linke Hemisphäre), die grundsätzlich verschiedene Aufgaben ausführen, verknüpft. Welches Nasenloch gerade mehr geöffnet ist, erklärt welcher Nadi und dadurch auch welche Gehirnhälfte gerade aktiver ist. Wenn sich diese Energien, die männliche und die weibliche, im Gleichgewicht befinden, öffnet sich die dritte Passage, Sushumna, die alle Energien in sich vereint – ein Zeichen von Energiezuwachs und Übereinstimmung. Die Nase ist – wenn der/die Übende sensitiv genug ist – ein feines Instrument, um diese Vorgänge zu verstehen und zu nutzen. 

Yoga stellt die Methoden dazu bereit. Die Yogastellungen erhöhen die Sensibilität, die Atemübungen harmonisieren die Funktionen des Gehirns, des ganzen Nervensystems sowie die emotionellen, gedanklichen Aspekte des Lebens und erhöhen das Energielevel. Meditation gibt der Energie Form und Richtung. Wenn die innere Balance vorhanden ist, pendeln sich das Wohlergehen und die Gesundheit von alleine ein.   Symbol Artikel Ende

Om Tat Sat

Lerne mehr über die Vielfalt und die Tiefe des Yoga bei uns im Harbergen Retreat Zentrum, das Zentrum für Yoga- und Meditation. Sanft und Schritt für Schritt leiten wir dich in die Welt des Yoga: von leichten, vorbereitenden Übungen bis zu tiefgehenden und fortgeschrittenen Praktiken. → Harbergen Retreat Zentrum

Quellen:

  • Inhalation of nasally derived nitric oxide modulates pulmonary function in humans
    J. O.N. Lundberg, G. Settergren, S. Gelinder, J.M. Lundberg, K. Alving and E. Weitzberg
    Scandinavian Physiological Society, 158/343-347
  • James Nestor: Breath

* Dr. Thomas Schmidt, früher Professor am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der Medizinischen Hochschule Hannover. † 2008