Das lernst Du in Harbergen

Inhaltsverzeichnis:   Yoga  |   Meditation  |  Vorträge und Satsang  | Freizeit  | Karma Yoga

Die tragenden Elemente in unseren Kursen sind die Yoga- und Meditationspraktiken.
Übungen sind aber längst nicht alles. Der Kurs ist als ein Ganzes zu betrachten, in dem alles, was gemacht wird, einen Sinn hat und zu dem inspirierenden Ergebnis beiträgt: Ruhe und Aktivität, Freizeit und Üben ergänzen einander. Der Tageslauf eines Kurses ist strukturiert und aufbauend.


 

YOGA

Yogastellungen (Asana)

Die Yogastellung PaschimottanasanaDas Wort Asana können wir mit stabile und bequeme Stellung übersetzen. Sie umfassen Bewegungsabläufe und Stellungen sowohl für den Anfänger als auch Fortgeschrittene, sowie viele Übungsprogramme, die bestimmte Bereiche des Körpers stärken und entspannen. Die klassischen Yogastellungen sind außerdem für den Hormonhaushalt wichtig.

Die Yogastellungen halten den Körper gesund und machen es möglich, in sich selbst zu ruhen. Es macht einfach Spaß, die einzelnen Übungen und die eigenen Möglichkeiten zu erforschen. 
Die Yogastellungen erhöhen die Sensibilität und bereiten auf Atemübungen und Meditation vor.

Diese Beiträge über Asana könnten Dich auch interessieren:
→  Die Rückenstreckung    |   →  Sonne ich grüße Dich    |    →  Das Yoga Shakti Programm    |    →  Bahnbrechende Entdeckungen über Yoga und Hyaluronsäure

Atemübungen (Pranayama)

Pranayama - die Atemübungen des YogaDer enge Zusammenhang zwischen Atmung, Nervensystem und Gemütslage macht es möglich, über Pranayama das vegetative Nervensystem positiv zu beeinflussen. Hier geht es also längst nicht nur um die richtige Atmung, sondern um körperliche und geistige Energie. Somit wirst Du unabhängiger von äußeren Energiequellen. Atemübungen sind aber nicht nur „Fitnesstraining“ im Sitzen, sie sind eine wesentliche Voraussetzung, um erweiterte Bewusstseinszustände zu erleben.

Diese Beiträge über Pranayama könnten Dich auch interessieren:
→  Studie zu Nadi Shodana – dem Wechselatem    |   →  Einführung in die Atemübungen des Yoga

Haltungen (Mudra) und Verschlüsse (Bandha)

Mudra und BandhaDie Mudra öffnen Pforten auf der psychischen Ebene und balancieren Deine Energie aus. Sie verändern Stimmung, Verhalten und Wahrnehmung, führen zu einer erhöhten Konzentration und sind wichtig, um die Chakren zu erwecken. Das Wort Bandha heißt verschließen und wird laut den alten Schriften des Yoga mit den Mudra gleich gestellt.

 

Die Reinigungsübungen des Yogas: Die Hatha Yoga Kriyas auch Shat Karma genannt.

Neti - die NasenspülungIn der Yogatradition gibt es eine Reihe Reinigungsübungen, auch Hatha Yoga Kriyas genannt. Sie reinigen, beheben Schwachstellen und bewerkstelligen eine gesunde körperliche und psychische Balance. In unseren Retreats vermitteln wir vor allem Neti, die Nasenspülung. Sie ist eine sehr wirkungsvolle Übung gegen Erkältung und Atembeschwerden und zudem eine angenehme Übung für die Nase und den Geruchsinn. Auch weitere Shat Karmas werden vorgestellt. In den Kursen Oster Retreat und Yoga Sadhana Retreat wird die Darmspülung (Shankaprakshalana) an einem der ersten Kurstage durchgeführt. Zu einigen bestimmten Terminen im Jahr bieten wir die Darmspülung auch für sich an.

Diese Beiträge über Hatha Yoga könnten Dich auch interessieren:
→  Neues über Neti – die Nasenspülung    |   → Hatha Yoga. Über die Shat Karma Reinigungsprozesse des Yogas    |    →  Über Shankaprakshalana, die yogische Darmspülung

Pratyahara (Rückzug der Sinne)

Überall meditieren - PratyaharaWie bekomme ich ein entspanntes Verhältnis zu Einflüssen? Wie kann ich in mir selbst ruhen, obwohl die Welt um mich herum es nicht tut? Darum geht es bei Pratyahara. Pratyahara ist etwas, das man mit offenen Augen im Alltag anwenden kann, und ist auch Teil der in Harbergen vermittelten Meditationen.

 

Yoga Nidra (Tiefenentspannung)

Yoga Nidra - SavasanaYoga Nidra wird von vielen unserer Teilnehmern als „das Gelbe vom Ei“ angesehen. Yoga Nidra hat eine ganzheitliche Wirkung und entfernt Stress, sowohl körperlich als auch mental. Während des tiefen Yoga Nidras werden alle Teile Deines Wesens, all Deine Möglichkeiten berührt und vitalisiert.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass diese Art von Tiefenentspannung, über den entspannten Zustand hinaus, dafür sorgt, dass das Gehirn besser durchblutet wird und zu einem höheren Dopaminspiegel (im Volksmund Glückshormon) führt. Gehirnforscher Dr. Troels Kjær: „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass die Meditierenden dermaßen imstande waren, ihr Bewusstsein zu steuern.“

Diese Beiträge über Yoga Nidra könnte Dich auch interessieren:
→  Yoga Nidra und das Bewusstsein    |   →  Yoga Nidra und Dopamin

Trataka

Konzentration mit TratakaTrataka ist eine Konzentrationstechnik, mit der die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit entspannt bei einer Sache zu halten, geübt wird. Trataka löst Spannungen im Augenbereich, verbessert die Balance zwischen den beiden Gehirnhälften und stärkt unsere visuellen Fähigkeiten.

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:  →  Trataka und Melatonin

 

MEDITATION

MeditationDiese Methoden bereiten den Weg für die Entspannung und entwickeln die kognitiven Fähigkeiten, wie man sie in der modernen Psychologie nennt, wie Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Erinnerung, Lernvermögen, Problemlösen, Kreativität, Planen, Orientierung, Imagination, Introspektion, Wille usw.. Eigenschaften, die für unsere Energie, emotionelle Lage und Ausgeglichenheit von großer Bedeutung sind. In der Meditation wird die Schwelle zwischen dem Bewussten und Unbewussten verändert. Das Letzte wird zunehmend bewusst und so schenkt die Meditation Klarheit und Einsicht. Du wirst mehr un mehr Du selbst und das ist das wertvollste, was es gibt – unabhängig von aller Art von Erwartungen und Forderungen zu sein.


Innere Stille (Antar Mauna) 

ist eine grundlegende Meditation, die Du benutzen kannst, um das Leben zu meistern und die Energie zu bekommen, die Du benötigst, um das auszuführen, was Du Dir vorgenommen hast. Eine Meditation, die Dir die Möglichkeit gibt, das Leben zu akzeptieren und darin zu wachsen. Du lernst mit Deinem Geist überein zu kommen, bei deinen Gedanken und Gefühlen zu sein und kreativ zu denken. Die daraus resultierende Kenntnis gibt Selbstvertrauen und Offenheit für andere. Innere Stille in 7 Stufen ist die Urform von Mindfullness und Vipasana. Lies Mehr über die Innere Stille Meditation in diesem Artikel.

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:  →  Über die Meditation Innere Stille – Antar Mauna


Quelle der Energie
 (die kleine Ajapa Japa Meditation)
Der Geist kommt in dieser Meditation zur Ruhe. Du beginnst das Geschehen außerhalb von Dir selbst, nicht anhand eingeübter Erwartungen, sondern stärker, neugieriger und aktiver wahrzunehmen.

Die große Ajapa Japa Meditation
ist eine vorbereitende Meditation für Kriya Yoga. Sie besteht aus einer Folge von Techniken, die Dich zu immer feineren Zuständen leiten: Eine bestimmte Art zu atmen, der Ujjayi Pranayama, ein Mantra, das Lokalisieren und Erwecken der Chakra und einige tiefere Methoden. Nachdem das Energiefeld vitalisiert und gestärkt ist, wird der Geist gesammelt und Dein Zustand vertieft sich. Auf diese Weise schafft diese Meditation einen Raum der inneren Offenheit. 
Ajapa Japa wird auf dem Oster Retreat bzw. Herbst Retreat  unterrichtet.

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:  →  Die Meditation Ajapa Japa – Vorbote des Kriya Yoga

Prana Vidya
ist eine tantrische Meditation und eine Heilmethode zugleich. Mit Prana Vidya ist es möglich, sich selbst oder andere zu stärken und zu einer wahren Erfahrung von Vitalenergie zu gelangen. Diese Methode wird ausschließlich auf dem Prana Yoga Retreat unterrichtet.

Chaya Upasana 

Die Schattenmeditation bringt Dich näher an Bereiche Deines Wesens, die normalerweise nicht bewusst sind. Chaya Upasana enthüllt und gibt Dir Kenntnis über die tieferen Aspekte Deiner Persönlichkeit. Diese Meditation befähigt den Übenden, wie keine andere, über den eigenen Schatten zu springen. Die Methode wird in einigen Fortgeschrittenenkursen praktiziert.

WEITERE INHALTE

Vorträge 

An einigen Abenden halten wir Vorträge über Themen, die für den entsprechenden Kurs relevant sind. Wir vermitteln damit einen Überblick über das, was praktisch geübt wird, erläutern Zusammenhänge oder tiefgründiges Wissen oder geben Tipps und Anregungen. Beispiel: Wie bekomme ich ein entspanntes Verhältnis zu Einflüssen? Wie kann ich mein eigenes Programm für Zuhause zusammenstellen?

Kirtan, meditatives Mantrasingen, und Sufitänze
Meditatives Mantrasingen und Sufi bieten wir in einigen Kursen an. Zu singen und tanzen setzt Energie und Gefühle frei. Es ist eine schöne Weise zu kommunizieren und mit anderen Menschen zusammen zu sein.

Freizeit

Die Freizeit nachmittags (ca. 13-16 Uhr) und abends (19-20:30 Uhr) ist ebenfalls ein Teil des Ganzen. Logisch, dass eine Pause nötig ist, um wieder voll dabei sein zu können. Es bieten sich in dieser Zeit zahlreiche Möglichkeiten, die Ruhe der Natur zu genießen, zu beobachten und zu entdecken, zu wandern, zu radeln, mit anderen Kursteilnehmern beisammen zu sein oder die Seele am Kaminofen baumeln zu lassen. Wir arrangieren an einigen Nachmittagen gemeinsame Waldwanderungen.

Karma YogaKarma Yoga

Kritiker würden vielleicht behaupten, dass Yoga und Meditation eine Form von Introspektion sind. Man sitzt mit geschlossenen Augen und kümmert sich nur um sich selbst. Zu Unrecht, denn Meditation stärkt die Aufmerksamkeit nach außen. Dennoch ist es wichtig, wenn man sich intensiv mit Yoga und Meditation beschäftigt, sich auch konkret mit der Außenwelt zu beschäftigen um die Füße auf der Erde zu behalten und die gewonnene Energie auch umzusetzen. Dieser Bereich der Tradition heißt Karma Yoga – Yoga des Handelns. Karma Yoga gibt es deshalb täglich eine gute Stunde mit praktischen Aufgaben im Garten oder Haus.